Natura O550CE

From Germany's Akustik Gitarre magazine, February 2008. English translation coming soon. More on the O550CE.

O550CE

Walden-Gitarren sind im mittleren und Einstiegssegment immer wieder dann gefragt, wenn es um Instrumente geht, die möglichst viel Ton zum kleinen Preis bieten sollen. Pünktlich zum Jahreswechsel wurde die Einstiegsserie Natura um einige Bauformen mit und ohne Tonabnehmer erweitert.

Neben einer Sieben-Achtel Travel-Guitar gibt es eine neue OM-Form unter der Bezeichnung Orchestra, die um einiges handlicher und kleiner ist als Waldens Grand Auditorium und die vor allem für Fingerstyle-Techniken interessant sein dürfte.

KONSTRUKTION
Laut Herstellerangabe soll die zierliche Orchestra, die an die bewährte alte Pre-War Bauform anknüpft, auch besonders für Gitarristinnen geeignet sein — sicher ein nachvollziehbarer Aspekt. Das würde dann aber für alle OM-Modelle gleich welcher Herkunft gelten. Das vorliegende Modell hat einen Cutaway und ein aktives Fishmann Pickup-System zu bieten, was sie klar zur Bühnengitarre macht, obwohl sie auch akustisch einiges zu bieten hat. Mit einer kreuzbeleisteten, vollmassiven Fichtendecke bekommen wir hier von vorneherein gute Grundvoraussetzungen; der Korpus wurde aus Sapele-Mahogani gefertigt. Steg, Griffbrett und Kopfplattenfurnier bestehen aus Palisander, die Kopfplatte trägt das Logo aus Perloid. Das ist neben den dazu passenden Griffbrettpunkten und Korpus-, Decken- und Schalllocheinfassungen aus Kunststoff auch schon alles, was das zurückhaltend gestaltete Instrument an Schmuck zu bieten hat.

Für den geschraubten Hals wurde ebenfalls auf Mahagoni zurückgegriffen, er hat zwar wie alle Walden-Gitarren den in beide Richtungen verstellbaren Biflex-Einstellstab, nicht aber die Karbonverstärkung der SupraNatura-Reihe. Für Sattel, Stegeinlage und Bridgepins wurder weißer Kunststoff verwendet — ein weiterer Unterschied zum Knochenmaterial der SupraNatura. Die Verarbeitung ist sauber wie gewohnt. Gerade vor dem Hintergrund der Preislage bekommt man hier einen sehr positiven Gesamteindruck.

PICKUP & ELEKTRONIK
Das Fishman-System beinhaltet einen koaxialen ,Sonicare'-Tonabnehmer unter der Stegeinlage und den Vier-Band-Equalizer in der Zarge, der neben den drei Standardreglern einen Brilliance-Regler für mehr hochfrequenten Glanz bietet. Der 9-Volt-Block ist direkt unter der Elektronik zugänglich, die men für den Wechsel herauszieht. Eine schwache Batterie zeigt die Kontroll-LED, die ansonsten bei Inbetriebnahme kurz aufleuchtet. Das System arbeitet grundsolide, die Saiten werden in ihrer Lautstärke gleichmäßig übertragen, die bedienungsfreundliche Klangreglung sollte auch Ungeübte auf Anhieb und schnell zum Ziel kommen lassen, zumal Fishman in der Bedienungsanleitung Tipps und Vorschläge bietet.

HANDHABUNG UND KLANG
Spieltechnisch gibt es bei dem zierlichen Intsrument keine Hindernisse. Der Hals macht das Spielen mit seinem schlanken D-Profil leicht, die Werkseinstellung ist optimal. Klanglich weiß die O550CE rein akustisch mit dem für diese Bauform typisch mittig fokussierten Ton und ihre Ausgewogenheit zu überzeugen. Ihre Hauptstärken entwickelt sie vor allem bei Fingerstyle-Techniken, aber auch Strumming mit dem Plektrum kann die Walden gut verkraften, ohne in den hohen Mitten harsch zu werden. Ansonsten eignet sich die Gitarre über das gesamte Griffbrett auch gut für jazzige Singlenote-Linien. Spieltechnische Nuancen geraten etwas in den Hintergrund, auf der anderen Seite reagiert die Gitarre bei gröberer Spielweise recht gutmütig, was in dieser Preisklasse auch so sein soll. Verstärkt rückt der perkussiv-trockene Gesamteindruck noch mehr in den Vondergrund, was der Gitarre einen gewissen Charme gibt.

FAZITB
Gerade in der Einstiegsklasse ist es wichtig, ein gut bespielbares Instrument zu bekommen, das sich auch verstärkt problemlos bedienen lässt. Mancher findet mit einer solchen Gitarre sien zweites Instrument, das bei den Ansprüchen schon für ernst gemeinte Auftritte reichen soll. Für solche Anforderungen ist die Walden O550CE gut geeignet, speziell in den wesentlichen Merkmalen wie Klang und Bespielbarkeit. Ein Luftbefeuchter ist im Preis inbegriffen.